Raumstation
Die Raumstation...

... ist ein Ausstellungsraum – seit über 10 Jahren oft als Galerie genutzt, aber nicht nur.

Wie bisher *) sollen Gruppenausstellungen, Projekte (wie z.B. 2020/21 »AUS DRUCK«) und anderes in der Raumstation stattfinden, entwickelt werden – immer wieder »anderes« stattfinden. Um das zu ermöglichen braucht es eine elegante Mischung zwischen eigener und Zusammen-Arbeit, Kooperationen, Ideen und dem lieben Geld. Was ich definitiv nicht möchte: wer zahlt, stellt aus. Ebensowenig: nur ich allein - das ist schöner zuhause (sowohl zeitlich als auch finanziell). Dann würde ich aber auch keine Ausstellungen anderer Künstler*innen in der Raumstation organisieren ;-) Also: irgendwo dazwischen...

Wie sich das Ganze im Einzelnen ausgestalten lässt, ist derzeit noch »im Fluss«. Wer sich an den Überlegungen dazu beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen, sich zu melden.

Unterstützungsformen:

Die einfachste Form: einmalig oder mit Dauerauftrag Geld überweisen auf das Konto von I. Brunzema (s.u.).

Zukünftig (?) könnten über steady unterschiedliche monatliche Zahlungen eingerichtet werden. Das macht aber nur Sinn, wenn der Vorteil der Plattform auch genutzt würde (damit die Gebühren auch einen Sinn machen): bestimmte Angebote nur für bestimmte Gruppen zugänglich zu machen. Genau deswegen gibt es dies noch nicht: es fehlen die »Angebote«. Denn in der bildenden Kunst ist es üblich, erst im Museum (also nach dem Tod der Künstler*innen) vom Publikum Geld fürs Sehen zu verlangen. Die Freiheit der »Kunst« meint oft genug auch: frei von Geld... Dummerweise kostet das Ganze trotzdem Miete, Versicherungen und Künstler*innen und Galeristin würden auch etwas verdienen... Wie sich das Ganze im Einzelnen ausgestalten lässt, ist derzeit noch »im Fluss«. Wer sich an den Überlegungen dazu beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen, sich zu melden.

Es wurde kolportiert, dass in der Raumstation Ausstellungen zu machen, Künstler*innen Geld »kostet«, angeblich 300 Euro - das war nie so und soll nicht sein: aber finanziell besser Gestellten mit meinem Geld ihre Ausstellungen zu finanzieren, finde ich mir selber gegenüber auch nicht fair...

Konto: Imke Brunzema, IBAN DE81 7002 2200 0071 7689 88, BIC: FDDODEMMXXX, Fidor Bank

*) 2006 wurde der Verein »Die Gestalten e.V.« gegründet mit dem Ziel, Ausstellungen meist regionaler Künstler*innen zu veranstalten, künstlerische Projekte zu entwickeln und als Basis dafür die Finanzierung der »Raumstation« zu sichern. Seit ungefähr 2008 habe ich, Imke Brunzema, mein Grafik-Büro in die Mittelstraße 9 verlegt, um die Finanzierung zu stabilisieren. In den letzten Jahren reichte auch dies nicht, so dass Mitgliederwerbung nötig wurde – und durch Corona gleichzeitig unmöglich. Mit Ende 2020 endete auch die Vereinsgeschichte.